GESTERN - 1946 - bin ich geboren worden - in Dortmund - als "angehender" Katholik in einem evangelischen Krankenhaus, welches ich in meinem weiteren Leben wegen erlittener Blessuren mehrmals aufsuchen musste: Loch im Oberarm, Loch im Bauch, und dann war da noch ein Armbruch - ich hatte immer den gleichen Chirurgen: Dr. Ahlheim (160 kg Lebendgewicht mit enormen Wurstfingern), aber es gab keinen, der einen zarteren Griff hatte, als er.

Einen interessanten Gedanken hat mir einmal mein Freund Jürgen S. mitgeteilt:
"Ich habe nicht darum gebeten, auf diese Welt zu kommen!"
Wie ist das, mit "auf die Welt kommen?" Gibt es ein "VORHER"? (Dann gäbe es auch ein "NACHHER").
Wenn JA, wie und wo und wann war das? Haben wir Einfluss darauf? Suchen die Kinder sich ihre Eltern aus, wie manche Menschen es glauben?

Und wenn das so wäre, was war mit mir? War ich einmal Mönch in Tibet oder ein Indianer oder bin ich im Tross von Alexander dem Grossen mitmarschiert? Was ist "dran" an der Re'Inkarnation?

Spektakulär war diese Fernsehserie, die Menschen beleuchtete, welche durch Hypnose "zurückgefahren" wurden und sich an früheres Leben in dieser Hypnose zu erinnern glaubten.
Im Schattenbereich dieser "FREE-TV" - Sender spüre ich einen faden Beigeschmack, wenn ein solches Thema behandelt wird, aber es gibt auch seriöse Berichte in diesem Zusammenhang.

Sehr interessant in diesem Zusammenhang ist das Buch

DAS INNERE LAND
Bewusstseinsreisen zwischen Leben und Tod
von Joachim Faulstich
Knaur-Verlag,

hierzu gibt es eine informative
Webseite

.......